Wasserfilter

Leitungswasser im modernen Haushalt einmal anders

Ist ein Wasserfilter nötig?

Zur Beantwortung dieser Frage, sollte man sich zunächst vergegenwärtigen, wie ein Wasserfilter genau funktioniert. In der Regel handelt es sich dabei um ein einfaches, transparentes Standgefäß aus Kunststoff, das über einen Einsatz verfügt, in dem sich dann die eigentliche Filterpatrone befindet.

Die Handhabung ist genauso kinderleicht wie der Aufbau. Man gießt das Leitungswasser in den Einsatzbehälter, wo es dann langsam durch die Filterpatrone in den Auffangbehälter läuft. Die Wasserfilter sind so konstruiert, dass man danach das gefilterte Nass ausgießen kann, ohne dass es in die Patrone oder den oberen Bereich zurückläuft.

Moderne Wasserfilter für den Hausgebrauch halten kleinste Partikel fester Schwebeteilchen, etwa Blei aus sehr alten Leitungen und andere Metalle zurück und befreien das Wasser zudem auch noch vom lästigen Kalk.

Einsatzzweck der Wasserfilter

Betrachtet man, was nun alles herausgefiltert wird, so ergeben sich vielerlei Einsatzfelder für das gereinigte Wasser. Angefangen von der Zubereitung der Babynahrung und dem Ausschank in der Haustiertränke über das Begießen der Zimmerpflanzen (nun können auch mal großblättrige Pflanzen ohne spätere Kalkrückstände besprüht werden), bis hin zur Zubereitung von Kaffee oder Tee, wie man dies auch bei einem Wasserfilter Test herausfinden kann.

Wenn Sie den ersten Kaffee genossen haben, auf dessen Oberfläche keine „Kalkinseln“ mehr schwimmen, werden Sie ihn nie wieder mit Wasser direkt aus der Leitung zubereiten. Das Aroma entfaltet sich ganz anders, Sie werden denken eine viel höherpreisige Kaffeesorte zu trinken. Gleiches gilt natürlich auch für Ihren Lieblingstee.

Für Kinder ist in der heutigen allergiebelastenden Umwelt das Wasser aus dem Wasserfilter ein wahrer Segen. Zudem haben sie eine Menge Spaß es sich selbst zuzubereiten und den Filtervorgang zu beobachten – wie gesagt, es ist kinderleicht. Und falls sie sich wundern, dass ihr trinkfauler Kater plötzlich seinen Wassertrog mit weithin hörbarem Zungenschlabbern neu entdeckt, dann wissen Sie ja nun bereits woran es liegt.

Wasserfilter – Kosten und Folgekosten

Die meisten Hersteller wie etwa Brita Wasserfilter geben an, nach wievielen Filterzyklen oder aber nach welcher Zeitspanne eine neue Filterpatrone eingesetzt werden sollte. Elektronische Anzeigen, welche einem dies abnehmen sind für ein paar Euro mehr oft im Deckel des Wasserfilters integriert.

Für 30.- Euro bekommen Sie bereits einen guten Wasserfilter Haushalt von namhaften Herstellern. Etwa das gleiche kosten sechs Filterpatronen. Diese reichen einem Zweipersonenhaushalt bei normalem Anspruch gut ein halbes Jahr.

Achten Sie auf Schnäppchenangebote bei größeren Verpackungseinheiten – aber aufpassen, nicht jede Filterpatrone ist auch für jeden Wasserfilter geeignet. Die Hersteller konstruieren ihre Geräte natürlich so, dass man oft nur die markengleichen Produkte nachkaufen kann.

Dies sollte Ihre Freude am neuen klaren und weichen Wasser und dem Genuß, den Ihnen Ihr neuer Wasserfilter bietet aber auf keinen Fall schmälern.